Hallo.

Mein Name ist Robert Enskat. Ich grüße Sie/dich/euch. Und um direkt auf den Punkt zu kommen:

Was?

Oft, sehr oft wurde und werde ich gefragt, was ich eigentlich mache. „Werbung und Marketing“ sage ich dann meist. Und gut ist. Doch dahinter verbirgt sich viel mehr …
B2B, B2C, C2A, Klassische Werbung, Dialogmarketing, CRM, Online Marketing, Social Media Marketing, Sales Marketing, Customer Activation, Vertriebsmarketing, VKF, Shopper Marketing, Human Ressources Marketing, Verkaufskampagnen, kreative Verkaufsunterstützung, Gewinnspiele, Eventmarketing, Roadshows, Messeauftritte in Form von TVC, Radio, Out-of-Home, Guerilla, Kampagnen, Mailings, Newsletter, Websites, Microsites, Blogs, Social Strategy und Content und und und - you name it ... (Außer Geburtsg- und Weihnachtskarten – diese Aufträge lehne ich konsequent ab!)
Im Prinzip: also fast alles, was mit Kommunikation und Werbung zu tun hat. Das mache ich – wie man hier sehen kann – als Texter, Konzeptioner, Creative Director und Creative Planner (manchmal arbeite ich auch als Übersetzer und Reisejournalist, so zwischendurch). Selbstverständlich habe ich dabei auch immer ein Auge für die Gestaltung, klar, das Auge liest ja mit. Und dann arbeite ich gerne mit den entsprechenden Leuten zusammen – Art Direktoren, Web-Designer, Developer, Produktioner und natürlich der Beratung.
Hier ein kleiner Auszug der Liste der Agenturen, für die ich fest und/oder frei gearbeitet habe:
Argonauten, Interone, Jung von Matt 1:1, Jung von Matt next, Ogilvy & Mather, OgilvyOne, Proximity, Publicis, Razorfish, Saatchi, Serviceplan, Springer & Jacobi, Vertikom, Young & Rubicam, Wunderman und viele, viele, viele mehr in Deutschland, Österreich, der Schweiz, U.K. und den U.S.A.

Wer?

Wie gesagt, mein Name ist Robert Enskat. Viele Jahre habe ich in Deutschland für die führenden und/oder besten Agenturen gearbeitet. Ursprünglich aus dem Marketing kommend (drei Jahre Hochschulmarketing bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung) bin ich irgendwann 1999 oder so in der Werbung direkt gelandet. Das mache ich immer noch mit Herzblut. Manchmal auch mit ordentlich Hirnblutungen … Mein Hintergrund ist recht, sagen wir mal: international. Geboren in Namibia, aufgewachsen zum großen Teil in Frankfurt am Main, dann ein Jahr U.S.A. davor, dazwischen und danach immer wieder Schottland, dann Portugal für eine Zeit und so weiter. In 2016 habe ich alle Zelte abgebrochen und bin seit auf der Welt permanent unterwegs – und arbeite remote für Agenturen und Unternehmen weltweit.
Und hier ein Auszug der Unternehmen, für die ich in unterschiedlichsten Bereichen schon tätig war:
ABB, ABOUT YOU, Accenture, ADAC, AEROLLOYD, American Express, BMW, Bosch, Clinique, COLT Telecom, Commerzbank, DB Real Estate, debitel, Degussa Dental, Deutsche Bank, Deutsche Börse, Dresdner Bank, ebay, FES, Fidelity Investments, FUJIFILM, IBM, Kabel Deutschland, KPNQwest, Lenovo, Lotto Hessen, Jaguar, Lufthansa, Mercedes, MCI Worldcom, Microsoft, Neckermann, Opel, O2, Paypal, Porsche, Procter & Gamble, RAZER, Ruhrgas AG, Samsung, Siemens, SmithKlineBeecham, The Ritz-Carlton, Thomas Cook, T-Mobile, T-Online, TomTom, SKY, Udemy, Unilever, WWF, Yello Strom und und und ...

Wo?

2016 ging es mit dem Zug den ganzen Weg bis nach Thailand (TransSib, durch Russland, der Mongolei, China und Vietnam …). Dann kurz wieder Deutschland aus persönlichen Gründen, dann wieder Thailand, anschließend Vietnam. Es folgten Namibia, Südafrika und Mexiko, wieder Vietnam und jetzt in Kambodscha.

Wieso?

Für mich:
Ich betrachte mich als einen polyglotten Mensch. Ich mag neue Erfahrungen, neue Erlebnisse, neue Eindrücke – die ich wunderbar in meine Arbeit einfließen lassen kann.
Für Sie/dich/euch:
Werbung ist Handwerk. Das habe ich gelernt. Das ist für mich kein Intermezzo, das ist mein Job. Was ich verspreche, leiste und biete ist Qualität mit vielen Jahren Erfahrung auf fast allen Gebieten in noch mehr Bereichen (außer Politik und Rüstungsindustrie). Hinzu kommt: Ich lebe und arbeite nicht im Elfenbeinturm. Agenturgehabe habe ich nicht mehr, brauche ich nicht. Immer nur coole Sachen machen, weil sie gerade angesagt sind – nicht mein Ding. Für zählen Zahlen, messbare Zahlen wie CPC, CPI, CPO und ROI. Ich jage also nicht immer die neueste Kuh durchs Dorf, sondern halte es mit David Ogilvy (meine erste Agentur damals):
„It’s not creative unless it sells!“

Wie?

Eigentlich ganz einfach. Die Zusammenarbeit mit mir funktioniert genau, wie mit einem anderen Freelancer (Ich habe viele Jahre als Freelancer von Frankfurt und München aus für Hamburg und Berlin gearbeitet). Okay, es gibt einen Zeitunterschied. Aber ich stehe auch gerne mal um vier Uhr morgens auf oder Skype um Mitternacht. Und Wochenenden und Feiertage kenn ich hier nicht … Darüber hinaus: Da ich im außereuropäischen Ausland lebe und arbeite und in Deutschland abgemeldet bin, kann ich auch deutlich andere Stunden-, Tages-, Wochen- und Monatssätze aufrufen. Alles völlig legal, gerecht, normale Rechnungen werden gestellt und die gehen auf ein deutsches Bankkonto. (Es gibt so einige DAX-Konzerne, deren Legal und Compliance schon vor Jahren aufgeschrien hätten, wenn das nicht okay gewesen wäre …) Ich bin quasi 24/7 erreichbar. Also ….
Schön, dass Sie es bis hierher geschafft haben, freut mich. Und zeigt mir ein Mal mehr:
„Die Leute lesen, was Sie interessiert. Und manchmal ist das eben Werbung.“
Howard L. Gossage
In diesem Fall ist es eben Werbung in eigener Sache 😉

Mehr?

Ja, da gibt es noch mehr zu sagen … Awards (DDP, Max-Award, Cannes Lions Direct, John Caples Awards, ADC und so weiter – ist mir aber nicht mehr wichtig ;-), meine Tätigkeiten als Dozent an Texterschulen, Seminare (Inhouse und Open) zum Thema Kreativität und Text sowie Werbewirkung und und und. Und einfach mal meinen Namen googeln, da gibt’s viel zu finden. Unter anderem meine ehemalige Kolumne bei t3n.de, eine Doku des WDR über meine damalige Frau und mich, ein Feature über uns in der brandeins und noch Einiges mehr … 😉 Oder natürlich:
Mich einfach ansprechen.

Kontakt

rob@enskat.works

+855 962 73 56 81

Robert Enskat